Aufbereitung von PET Preforms zur nachfolgenden Analytik

In der Getränkeindustrie werden die Kunststoffflaschen auf das potentiell krebserregende Acetaldehyd geprüft. Dies erfolgt meist in den Vorstufen der Getränkeflaschen, den so genannten Preforms. Bevor der Nachweis erfolgen kann, muss das Acetaldehyd erst aus der Probe extrahiert werden. Um dies reproduzierbar zu ermöglichen, ist es notwendig, die Probe zunächst zu zerkleinern. Dabei ist zu beachten, dass Acetaldehyd eine sehr leicht flüchtige Substanz ist. Der während der Vermahlung notwendige mechanische Energieeintrag kann zur Erwärmung und damit zur Verdunstung des Acetaldehyds führen. Um diesen Effekt zu verhindern, ist die Kryogenvermahlung die ideale Methode.

Zurück zur Übersicht