Im Holz steckt Energie

Holzreste aus der Holzbearbeitung und Forstwirtschaft werden zu Hackschnitzeln verarbeitet. Abhängig von der Holzart, dem Rindenbesatz und der Restfeuchte sind unterschiedliche Verwendungen möglich. Sie können u.a. zu Spanplatten verarbeitet oder als Substrat für den Pilzanbau genutzt werden. Der überwiegende Anteil wird aber der Energiegewinnung zugeführt. Abhängig von der Herkunft und Beschaffenheit kann die Qualität solcher Hackschnitzel stark variieren. Handel und Industrie interessieren sich für den Trockensubstanzanteil sowie den Brennwert der Ware, denn das im Produkt vorhandene Wasser wird bei der Preisgestaltung mit einbezogen. Da das Analysenergebnis also einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor darstellt, ist der repräsentativen und reproduzierbaren Probenvorbereitung ein besonderer Stellenwert beizumessen.

Zurück zur Übersicht