So rein wie möglich

Selbst unter idealen Bedingungen entsteht bei jedem Zerkleinerungsprozess Abrieb. Dieser wird verursacht durch die mechanische Beanspruchung der Mahlwerkzeuge durch das Mahlgut. Mit der Auswahl geeigneter Mühlen und Mahlparameter kann dieser jedoch minimiert werden. Wenn das Probenmaterial auf Feinheiten kleiner 100 μm zerkleinert werden muss, sind große mechanische Kräfte erforderlich, was den Abrieb begünstigt. Deshalb sind vor einem Mahlprozess immer zwei Fragen zu klären: 1. Wie hoch ist die benötigte Endfeinheit? 2. Welche Metalle stören die nachfolgende Analytik?

Zurück zur Übersicht