Zyklonmühle TWISTER

Fachberichte (6)

  • Die Auswirkung des Metallabriebs von Mahlwerkzeugen

    Je nach Beschaffenheit der Probe, des verfügbaren Mahlwerkzeugs und der angestrebten Endfeinheit besteht die Möglichkeit, dass die Probe beim Vermahlen durch den Abrieb der Mahlwerkzeuge kontaminiert wird. Doch wie signifikant ist die Kontamination durch Abrieb tatsächlich?
  • So fein wie nötig

    Es gibt viele verschiedene Methoden zur Analytik von Feststoffen, so z. B. AAS, ICP, NIR oder RFA. Allen Methoden gemein ist die Notwendigkeit, eine repräsentative, homogene Analysenprobe zu verwenden, welche, je nach Verfahren, eine bestimmte Feinheit aufweisen muss. Die Zerkleinerung und Homogenisierung von Feststoffproben erfolgt in der Regel durch entsprechende Laborbrecher und –mühlen.
  • Repräsentative Analysenergebnisse durch korrektes Probenhandling

    Eine fehlerfreie und vergleichbare Analyse ist eng verbunden mit einem sorgfältigen Probenhandling. Nur eine zum Ausgangsmaterial repräsentative Probe kann aussagekräftige Analysenergebnisse liefern. Probenteiler und Labormühlen helfen, die Repräsentativität einer Probe und somit die Reproduzierbarkeit einer Analyse zu gewährleisten. Korrekte Probenvorbereitung senkt also die Wahrscheinlichkeit, dass fehlerhafte Analysenergebnisse zu einem  Produktionsstopp führen und ist somit der Schlüssel für eine effektive Qualitätskontrolle.
  • Fachgerechte Probenvorbereitung für die NIR-Qualitätsanalyse

    Als Standard Analysenmethode für den Gehalt an Protein, Fett, Kohlenhydrat und Feuchte kommt in der Futtermittelindustrie vor allem die Nah-Infrarot (NIR) Spektroskopie zum Einsatz. Der labortechnische Aufwand für die Probenvorbereitung und  Messung mit dem NIR-Verfahren ist vergleichsweise gering. Entsprechend weit verbreitet ist das Prüfverfahren. Die empfindliche spektroskopische Technik setzt voraus, dass die zu analysierende Probe repräsentativ ist, eine ausreichende Analysenfeinheit besitzt und eine möglichst hohe Homogenität aufweist. Hierdurch werden Messartefakte verhindert bzw. auf ein Minimum reduziert.
  • Probenvorbereitung von Futtermitteln für die NIR Analytik

    In der Haltung von Nutztieren hat die Qualität der Futtermittel einen bedeutenden Einfluss auf die Produktivität. Darüber hinaus bringt Tiernahrung die am stärksten schwankenden Kosten, die mit der Haltung von Nutztieren verbunden sind, mit sich. Deshalb ist eine zuverlässige Analyse von Futtermitteln und Futterinhaltsstoffen der beste Weg, ein ausgewogenes Fütterungsprogramm zu gewährleisten und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit des Betriebs zu optimieren.
    Die Nah-Infrarot-Spektroskopie ist die wichtigste Analysenmethoden bei Futtermitteln zur Bestimmung von Daten wie Proteingehalt, Feuchte, Fett und Asche. Der Vorteil gegenüber klassischen Methoden wie z.B. Kjeldahl ist, dass mehrere Parameter gleichzeitig bestimmt werden können. Außerdem ist die NIR-Spektroskopie ein schnelles Verfahren, das kein Verbrauchsmaterial und keine Reagenzien benötigt. Deshalb wird sie immer dort eingesetzt, wo ein hoher Probendurchsatz und eine große Flexibilität erforderlich sind. Die Identifizierung und Qualifizierung der Rohstoffe sowie die quantitative Analyse von Fertigprodukten können innerhalb weniger Sekunden durchgeführt werden, um höchste Produktqualität und -sicherheit zu gewährleisten.
    Eine viel diskutierte Frage im Zusammenhang mit der NIR-Spektroskopie ist die Notwendigkeit der Probenvorbereitung. Der Anwender steht häufig vor dem Problem zu entscheiden, wann eine Probenvorbereitung erforderlich ist und wann nicht.
  • Sample preparation of feeds and forage for NIR analysis

    The feed quality has a decisive influence on the productivity of livestock farming. However,  high-quality forage considerably adds to the costs of stock breeding. Consequently, economic considerations focus on the quality and quantity of the components used in the production process. This includes reliable analyses of feedstuff and ingredients from receipt of goods to final inspection as the best way to ensure a balanced feeding of the animals while keeping cost and profit orientation in focus.
    Near Infrared Spectroscopy (NIR) is the most important analytical method for the determination of protein content, moisture, fat and ash in feeds and forage. The advantage over classical methods such as Kjeldahl is the simultaneous determination
    of several parameters. Moreover, NIR spectroscopy is a quick method, which requires neither consumables nor reagents.

Technische Informationen (2)

Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten