Tablettenpresse PP 40

Close

Sprache:


Stabile, hochwertige Presslinge sind eine wichtige Voraussetzung für die zuverlässige Röntgenfluoreszenzanalytik. Mit der PP 40 bietet RETSCH eine Tablettenpresse an, die bruchfeste Tabletten mit glatter Oberfläche produziert. Die PP 40 verfügt über eine individuelle Presskraftregelung im Bereich von 5 bis 40 Tonnen. Die Tablettenpresse steuert nicht nur die Höhe der Presskraft, sondern auch deren Aufbau-, Halte- und anschließende Abbauzeit. Das reduziert die inneren Spannungen der Probe und ermöglicht auch einwandfreies Verpressen anspruchsvoller Materialien.

Anwendungsbeispiele

Erze, Mineralien, Rohmaterialien, Schlacke, Zement, ...

Vorteile

  • Individuelle Presskraftregelung bis 40 t
  • Pressung in Stahlringe Aluminiumbecher oder frei
  • Automatische Presskraftregelung
  • Presswerkzeuge für unterschiedliche Durchmesser
  • Speicherung von 32 SOPs für Routineanwendungen
  • Komfortable Parametereinstellung über Display und ergonomische Einknopfbedienung

Leistungsmerkmale

Einsatzgebiet Erstellen von Presslingen für die Spektralanalytik
Anwendungsbereich Baustoffe, Chemie / Kunststoffe, Geologie / Metallurgie, Glas / Keramik, Umwelt / Recycling
Max. Pressdruck 40 t, automatische Presse
Presskraft 5 - 40 t (50 - 400 kN)
Presskraftanstiegszeit/-anhaltezeit/-abfallzeit jeweils 5 - 600 s
Parameterkombinationen 32
Stahlringe (Außen-Ø / Innen-Ø) 51.5 mm / 35 mm
40 mm / 35 mm (max. Presskraft: 20 t)
40 mm / 32 mm
Aluminiumbecher (Außen-Ø) 40 mm
Elektrische Anschlusswerte 220-230V, 50/60Hz
Netzanschluss 1-Phasen
B x H x T 836 x 1220 x 780 mm
Gewicht, netto 345 kg
Normen / Standards CE

Bitte beachten:
*abhängig vom Probenmaterial und Gerätekonfiguration/-einstellungen

Funktionsprinzip

Ein Stahlring oder Aluminiumbecher wird in das Presswerkzeug der Tablettenpresse PP 40 eingelegt und die Probe über einen Trichter eingefüllt. Der Stahlring mit der Probe wird dann unter die Druckplatte geschoben und der Pressvorgang gestartet. Während der Presskraftanstiegszeit nimmt die Dichte des Pulvers bis maximal auf den Wert der Feststoffdichte zu. Durch richtige Einstellung der Presskraftanstiegszeit bei der PP 40 kann die Luft, die sich in den Hohlräumen des Ausgangspulvers befindet, ausgepresst werden, was die Stabilität der Tablette erhöht. Die maximale Presskraft muss über eine bestimmte Zeit aufrecht erhalten werden, damit sich die interpartikulären Haftkräfte voll ausbilden können und ein Maximum an Festigkeit erreicht wird.

Die Tablettenpresse PP 40 erlaubt die Vorwahl der Presskraftanhaltezeit über einen Zeitraum von 600 Sekunden. Beim Tablettenpressen verursacht die axiale Bewegung der Partikeln am Ring Reibkräfte, die wiederum für die Ausbildung eines mehrachsigen Spannungszustands verantwortlich sind. Darum ist es wichtig, einen gleichmäßigen Spannungsabbau zu erzielen, da eine zu schnelle Druckentlastung zur Zerstörung der Tablette führen kann. Die Presskraftabfallzeit kann bei der PP 40 so eingestellt werden, dass ein gleichmäßiger Spannungsabbau gewährleistet ist.

Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten