Agrar

Applikationsdatenbank

Material
Gerät
Loading...
 

Bitte kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung.

Fachberichte (37)

  • Molienda ultrarrápida y ultrafina

    El nuevo molino ultracentrífugo ZM 200 de RETSCH es un molino de rotor no sólo extremadamente rápido y cuidadoso con el material molido, sino también de uso universal gracias a su amplia gama de accesorios.
  • Futtermittel schnell und reproduzierbar zerkleinern

    Getreide, Mischfutter oder Futtermittelpellets treten in sehr unterschiedlichen Formen auf, wobei Mischfutter in der Regel inhomogen ist. Für die Analytik, z.B. zur Bestimmung von Nährwerten oder zum Auffinden von Schadstoffen oder genveränderten Materialien, werden jedoch homogene und repräsentative Proben benötigt, um aussagekräftige und reproduzierbare Ergebnisse zu erzielen. Eine entsprechende Probenvorbereitung umfasst die Homogenisierung der Probe sowie deren Zerkleinerung auf eine hinreichende Partikelgröße. Ideale Helfer bei diesem wichtigen Schritt sind Rotormühlen unterschiedlicher Bauart von RETSCH.
  • Kolloidvermahlungen zur Erzeugung von Nanopartikeln

    Nanoteilchen, d.h. Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 100 Nanometer, werden seit vielen Jahren von Wissenschaftlern erforscht. Zum einen lassen sie sich im „Bottom-up“ Verfahren aus Atomen oder Molekülen synthetisieren. Im “Top-Down“ Verfahren hingegen werden größere Partikel, z.B. mit Hilfe von Labormühlen, zerkleinert. Kleine Partikel weisen durch das extrem vergrößerte Verhältnis von Oberfläche zu Volumen erhöhte Oberflächenladungen auf, so dass die Partikel elektrostatisch zueinander gezogen werden. Daher können Nanopartikel nur durch Nassvermahlung (Kolloidvermahlung) erzeugt werden.
  • Nachweise von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) in Lebens- und Futtermitteln

    Die Gentechnik ermöglicht neue Chancen, sei es in der Medizin, bei der Lösung von Problemen, die durch die Verknappung von Erdöl und Erdgas entstehen oder in der Nahrungsmittelversorgung. Mittels Gentechnik lassen sich zum Beispiel Pflanzen gezielt verändern, so dass sie vorteilhafte Eigenschaften aufweisen, wie z.B. einen besseren Ertrag, verbesserte Resistenz gegen Fraßfeinde, Spritzmittel oder Dürre, oder auch erhöhte Konzentrationen an wichtigen Vitaminen. Gerade für Lebensmittel wird die Gentechnik jedoch besonders kontrovers diskutiert. Außerdem müssen gerade bei Lebens- und Futtermitteln strenge Kontrollen bestehen, um eventuelle Risiken für Mensch und Tier zu vermeiden.
  • Probenteilung großer Gebinde

    Die Beprobung einer größeren Ausgangsmenge läuft oftmals so ab, dass die Repräsentativität der Probe nicht gewährleistet ist, was die Qualität der nachfolgenden Analyse negativ beeinflusst. Darum verdient der Prozess der Beprobung mehr Aufmerksamkeit als ihm üblicherweise in der Praxis zuteil wird. Für viele Betriebe stellt die Probenteilung einen arbeitsintensiven Prozess dar, der nicht immer zu einem repräsentativen Ergebnis führt. Dank cleverer Lösungen aus dem Hause RETSCH werden die Arbeitsbedingungen und damit die Qualität der Beprobung deutlich verbessert.
  • Messabweichungen durch korrekte Probenvorbereitung minimieren

    Bei modernen Analysemethoden werden die Präzision und damit die Nachweisgrenzen immer weiter verbessert, so dass selbst geringe Spuren von Probenbestandteilen zuverlässig detektiert werden können. Die Probenvorbereitung jedoch, die vor der eigentlichen Analyse steht und diese stark beeinflussen kann, wird oft vernachlässigt. Ein Fehler, der durch mangelnde Sorgfalt bei der Probenvorbereitung entsteht, ist um ein Vielfaches größer als ein Fehler während der eigentlichen Messung. Wie bei einem Eisberg im Wasser wird nur ein kleiner Teil der Fehlersumme wahrgenommen; der Großteil der potentiellen Fehler liegt aber außerhalb der eigentlichen Analytik (siehe Abbildung 1). Möglicherweise kommen bei Probenahme und Probenvorbereitung traditionelle Arbeitsmethoden zum Einsatz, die oft schon so sehr in den Alltag der Probenanalyse eingebunden sind, so dass über ihre Auswirkungen auf die Folgeanalytik nicht mehr nachgedacht wird.
  • Pestizidanalytik in Böden - nicht ohne Probenvorbereitung

    Der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft ermöglicht ausgedehnte Monokulturen und häufig auch substantielle Ertragssteigerungen bei Lebens- und Futtermitteln. Dabei nehmen Nachfrage und Einsatz stetig zu, was zu einer zunehmenden Belastung der Böden führt, da Pestizide Giftstoffe sind. Sie werden in den Böden gespeichert, genau wie ihre Abbauprodukte, und haben dadurch auch Auswirkungen auf Pflanzen- und Tierwelt. Durch eine mögliche Anreicherung von Pestiziden in der Nahrungskette sind gesundheitliche Schäden nicht auszuschließen, was eine strenge Kontrolle von Böden auf entsprechende Rückstände notwendig macht.
  • Energie aus Biomasse

    Erneuerbare Energien werden in Zukunft noch mehr an Bedeutung gewinnen und sind schon jetzt ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und Standortvorteil. Damit einher geht die Erforschung und Untersuchung von Rohstoffen, bei der der Einsatz von Retsch Mühlen eine reproduzierbare und analysenneutrale Probenvorbereitung gewährleistet, die zuverlässige Analysenergebnisse ermöglicht.
  • Repräsentative Analysenergebnisse durch richtiges Probenhandling

    Folgende Situation ist in vielen Produktionsbetrieben alltäglich: Nach einer routinemäßigen Qualitätskontrolle wird die Produktion gestoppt oder eine bereits produzierte Charge gesperrt, da deren Analysenergebnisse außerhalb der festgelegten Grenzwerte liegen. Aber ist das getestete Produkt tatsächlich außerhalb der Spezifikation? Die Qualitätsabteilung ist davon überzeugt, da moderne Analysengeräte Ergebnisse mit sehr geringen Toleranzen erzeugen. Die betroffene Probe wurde mehrfach getestet und das Ergebnis konnte bestätigt werden. Es stellt sich die Frage, warum das Produkt plötzlich außerhalb der Spezifikation liegt, obwohl an den Produktionsparametern nichts geändert wurde.
    Es ist nicht auszuschließen, dass das getestete Produkt tatsächlich fehlerhaft ist. Häufig ist jedoch nicht das Produkt selbst, sondern fehlendes Bewusstsein für die der Analyse vorgelagerten Tätigkeiten Ursache auffälliger Analysenergebnisse.
  • Arsen in Reis - Probenvorbereitung und Analytik

    Bei der Analyse von Reis müssen einige Punkte beachtet werden, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten. Die größte Fehlerquelle bei der Analyse von Schüttgütern wie Reis liegt nicht in der eigentlichen Messung, sondern im Probenhandling, d. h. Probenahme, Probenteilung, Vermahlung, Aufschluss etc.
  • Moderne Varianten der Luftstrahlsiebung

    Bei der Qualitätssicherung von Schüttgütern gehört die prozessbegleitende Bestimmung der Korngröße und ihrer Verteilung zu den wesentlichen Analyseverfahren. Lesen Sie, wie aktuelle Varianten der Luftsstrahlsiebung auch
    über lange Zeiträume zuverlässige und reproduzierbare Siebergebnisse ermöglichen.
  • Repräsentative Analysenergebnisse durch korrektes Probenhandling

    Eine fehlerfreie und vergleichbare Analyse ist eng verbunden mit einem sorgfältigen Probenhandling. Nur eine zum Ausgangsmaterial repräsentative Probe kann aussagekräftige Analysenergebnisse liefern. Probenteiler und Labormühlen helfen, die Repräsentativität einer Probe und somit die Reproduzierbarkeit einer Analyse zu gewährleisten. Korrekte Probenvorbereitung senkt also die Wahrscheinlichkeit, dass fehlerhafte Analysenergebnisse zu einem  Produktionsstopp führen und ist somit der Schlüssel für eine effektive Qualitätskontrolle.
  • Kryogenvermahlung zäher Kunststoffe

    Bei zähen und elastischen Materialien lassen sich mit Kryogenvermahlung sehr hohe Feinheiten erreichen. Die Probe wird durch flüssigen Stickstoff versprödet und kann darum besser durch Schlag, Druck und Reibung zerkleinert werden.
    Außerdem bleiben leicht flüchtige Bestandteile erhalten, die häufig auch Gegenstand einer Analyse sind.
  • Probenvorbereitung von Futtermitteln für die NIR Analytik

    In der Haltung von Nutztieren hat die Qualität der Futtermittel einen bedeutenden Einfluss auf die Produktivität. Darüber hinaus bringt Tiernahrung die am stärksten schwankenden Kosten, die mit der Haltung von Nutztieren verbunden sind, mit sich. Deshalb ist eine zuverlässige Analyse von Futtermitteln und Futterinhaltsstoffen der beste Weg, ein ausgewogenes Fütterungsprogramm zu gewährleisten und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit des Betriebs zu optimieren.
    Die Nah-Infrarot-Spektroskopie ist die wichtigste Analysenmethoden bei Futtermitteln zur Bestimmung von Daten wie Proteingehalt, Feuchte, Fett und Asche. Der Vorteil gegenüber klassischen Methoden wie z.B. Kjeldahl ist, dass mehrere Parameter gleichzeitig bestimmt werden können. Außerdem ist die NIR-Spektroskopie ein schnelles Verfahren, das kein Verbrauchsmaterial und keine Reagenzien benötigt. Deshalb wird sie immer dort eingesetzt, wo ein hoher Probendurchsatz und eine große Flexibilität erforderlich sind. Die Identifizierung und Qualifizierung der Rohstoffe sowie die quantitative Analyse von Fertigprodukten können innerhalb weniger Sekunden durchgeführt werden, um höchste Produktqualität und -sicherheit zu gewährleisten.
    Eine viel diskutierte Frage im Zusammenhang mit der NIR-Spektroskopie ist die Notwendigkeit der Probenvorbereitung. Der Anwender steht häufig vor dem Problem zu entscheiden, wann eine Probenvorbereitung erforderlich ist und wann nicht.
  • Komplexe Proben homogenisieren

    Messermühlen zur professionellen Probenvorbereitung im Labor

    Nahrungsmittel treten in sehr unterschiedlichen Formen und Konsistenzen auf und sind i. d. R. inhomogen. Für die Analytik werden jedoch homogene und repräsentative Proben benötigt, um aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen. Im Rahmen der Probenvorbereitung müssen die oft sehr komplexen Proben also homogenisiert und auf eine hinreichende Partikelgröße zerkleinert werden. Dabei können die Materialien sehr stark in Bezug auf Härte und Feuchte variieren. Um den vielschichtigen Anforderungen der Probenvorbereitung von Lebensmitteln gerecht zu werden, bietet sich der Einsatz von Messermühlen an.
  • Sind Müsliriegel wirklich gesund?

    Oft werden Produkte als „light“ oder, wie im Fall von Müsliriegeln, als „gesund“ beworben. Ob dies aber tatsächlich zutrifft, lässt sich nur durch eine Nährwertbestimmung erausfinden, welche ein wichtiger Bestandteil der Qualitätsprüfung von Lebensmitteln ist. Die auf den Verpackungen abgedruckten Werte von Fett, gesättigten Fettsäuren, Zucker und Salz stellen den Durchschnitt des einzelnen Gehaltes im untersuchten Lebensmittel dar und beziehen sich auf jeweils 100 Gramm beziehungsweise 100 Milliliter des Produktes. Da Müsliriegel sehr heterogene Materialgemische sind (Nüsse, Rosinen, Haferflocken etc.), ist es wichtig, die Probe vor der Untersuchung hinreichend zu homogenisieren, um eine aussagekräftige Nährwertanalyse zu erhalten.
  • Neue Messermühle setzt Standards

    Die Messermühle GRINDOMIX GM 300 eignet sich für die schonende Zerkleinerung und Homogenisierung von Lebensmitteln. Sie kann Probenvolumina von bis zu 4,5 l schnell und reproduzierbar verarbeiten. Mit vier scharfen, robusten Klingen und einem leistungsstarken Motor mit bis zu 3 kW Spitzenleistung ist sie ideal ausgerüstet zur Homogenisierung von Substanzen mit hohem Wasser-, Öl- oder Fettanteil ebenso wie zur Zerkleinerung trockener, weicher, mittelharter und faseriger Produkte.
  • Im Holz steckt Energie

    Holzreste aus der Holzbearbeitung und Forstwirtschaft werden zu Hackschnitzeln verarbeitet. Abhängig von der Holzart, dem Rindenbesatz und der Restfeuchte sind unterschiedliche Verwendungen möglich. Sie können u.a. zu Spanplatten verarbeitet oder als Substrat für den Pilzanbau genutzt werden. Der überwiegende Anteil wird aber der Energiegewinnung zugeführt. Abhängig von der Herkunft und Beschaffenheit kann die Qualität solcher Hackschnitzel stark variieren. Handel und Industrie interessieren sich für den Trockensubstanzanteil sowie den Brennwert der Ware, denn das im Produkt vorhandene Wasser wird bei der Preisgestaltung mit einbezogen. Da das Analysenergebnis also einen wichtigen wirtschaftlichen Faktor darstellt, ist der repräsentativen und reproduzierbaren Probenvorbereitung ein besonderer Stellenwert beizumessen.
  • Vom Kakaobaum zur Schokolade

    Der Weg vom Kakaobaum bis zur Schokolade ist lang. Durch die vielen Schritte von der Ernte über die Fermentation, Trocknung, Reinigung, Röstung und das Vorbrechen bis hin zur Vermahlung in eine Kakaomasse, aus der schließlich Kakaopulver und Kakaobutter gepresst werden, kann die Qualität stark variieren. Neben der Prüfung auf die Unbedenklichkeit des Lebensmittels (z. B. Pilzbefall oder Schwermetallbelastungen) und der Inhaltsstoffe (Fett-, Kohlenhydratgehalt) ist auch das Erreichen einer hinreichend kleinen Partikelgröße erforderlich, um die Kakaomasse einer sensorischen Prüfung zu unterziehen. Bereits Partikel, die größer als 30 μm sind, werden am Gaumen als störend empfunden.
  • Perfekte Homogenisierung von Lebensmittelproben

    Nahrungsmittel treten in sehr unterschiedlichen Formen und Konsistenzen auf und sind in der Regel inhomogen. Für die Analytik werden jedoch homogene und repräsentative Proben benötigt, um aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen. Für diese Aufgabe sind die Messermühlen Grindomix GM 200 und GM 300 von RETSCH die idealen Instrumente.
  • Schneidmühle SM 300 - Weiterentwicklung eines bewährten Zerkleinerungsprinzips

    Schneidmühlen werden in vielen Bereichen der Probenvorbereitung für die nachfolgende Analytik eingesetzt. Typische Anwendungsbeispiele sind die Zerkleinerung von Sekundärbrennstoffen, die Aufbereitung von Gebrauchsgegenständen zur Schadstoffuntersuchung, die Überwachung von Produkten im Rahmen der RoHS- und WEEE-Richtlinien bis hin zur Rückgewinnung von Edelmetallen – die Bandbreite an Probenmaterialien ist sehr groß.
  • Kraftvolle Schneidmühle

    Die Schneidmühle SM 300 überzeugt vor allem bei schwierigen Zerkleinerungsaufgaben. Sie verfügt über eine variable Drehzahl von 700 bis 3000 min-1 und zeichnet sich durch hohe Durchzugskraft aus. Die Mühle lässt sich komfortabel bedienen sowie schnell reinigen. Die SM 300 garantiert eine zuverlässige und sehr effektive Probenvorbereitung im Labor.
  • Fettbestimmung in Lebens- und Futtermitteln

    Zerkleinerung fetthaltiger Proben
  • Probenvorbereitung von Böden

    Bestimmung von anorganischen Inhaltsstoffen in Bodenproben

    In Industrienationen mit hoher Besiedlungsdichte und einem begrenzten Angebot an Industrie- und Gewerbegebieten unterliegt die Nutzung von Gebäuden und Flächen einem dauerhaften Wandel. Daher sind Bodenuntersuchungen für Investoren, Behörden und Privatpersonen unumgänglich. Umweltanalytische Untersuchungen bilden die Basis, um Gefährdungen aufzuzeigen und damit Menschen und eingesetztes Kapital zu schützen. Bei SGS Institut Fresenius in Herten werden bis zu 400 Bodenproben am Tag aufgearbeitet und analysiert. Hierbei wird sehr genau darauf geachtet, dass geltende Normen und Verordnungen eingehalten werden. In Deutschland gilt die BbodSchV, wobei die Analytik auch auf die Vorschriften anderer Länder angepasst wird.
  • Perfekte Homogenisierung mit der GRINDOMIX GM 300

    Die Vielfältigkeit von Nahrungsmitteln mit teilweise sehr unterschiedlichen Produkteigenschaften stellt für die Lebensmittelanalytik häufig eine Herausforderung dar. Vor der Analyse müssen die oft sehr komplexen Proben homogenisiert und auf eine hinreichende Partikelgröße zerkleinert werden. Dabei können die Materialien sehr stark in Bezug auf Härte und Feuchte variieren. Um den vielschichtigen Anforderungen der Probenvorbereitung von Lebensmitteln gerecht zu werden, bietet RETSCH die GRINDOMIX Messermühlen an. Das Modell GM 200 hat sich zur Aufbereitung kleinerer Probenmengen von bis zu 700 ml bewährt. Für größere Volumina steht jetzt die GRINDOMIX GM 300 mit einem Mahlraumvolumen von 5.000 ml zur Verfügung.
  • Die CryoMill im Einsatz für Proben mit leichtflüchtigen Bestandteilen

    Bei vielen Materialien ist es vorteilhaft, für die Zerkleinerung eine Kryomühle einzusetzen, statt einer Labormühle, die bei Raumtemperatur arbeitet. Die Probe wird durch den eingesetzten flüssigen Stickstoff versprödet und kann darum besser durch Schlag, Druck und Reibung zerkleinert werden; außerdem bleiben leicht flüchtige Bestandteile erhalten. Die RETSCH CryoMill gehört zu den modernsten und sichersten Kryomühlen im Markt und liefert zudem hervorragende Mahlergebnisse.
  • Eiskalt Zerkleinert

    Die meisten Probenmaterialien lassen sich durch die Wahl des geeigneten Zerkleinerungsgerätes problemlos mahlen. Die Beanspruchungsmechanismen wie Prall, Druck, Scherung, Schneiden, Reibung reichen bei Raumtemperatur aus, um das Material auf die benötigte Partikelgröße zu zerkleinern. Was aber kann man tun, wenn die mechanische Beanspruchung allein nicht ausreicht, um das Probenmaterial in möglichst kleine Partikel zu überführen? Eine Lösung dieser Problematik bietet der Einsatz von Flüssigstickstoff, der das Bruchverhalten solcher Materialien begünstigt.
  • Schadstoffanalytik von biologischem Probenmaterial

    Kryogenvermahlung erleichtert die Aufbereitung tierischer Proben
  • Nachwachsende Rohstoffe auf dem Vormarsch

    Die Besonderheiten bei der Aufbereitung von Pflanzen
  • Nachweis von Mykotoxinen in Nüssen

    Vor- und Feinzerkleinerung
  • Feststoffproben - kein Problem!

    Wer Mischungen aus organischen und anorganischen Proben analysieren muss, kennt das Problem: Während sich Sand, Lehm oder Steine mit geeigneten Labormühlen meist homogen zerkleinern lassen, führt der hohe Energieeintrag bei organischen Bestandteilen wie Stärke oder fett zu hartnäckig festsitzenden Verbackungen.
  • Die Zerkleinerung im Rahmen der Probenvorbereitung

    Unter dem Begriff „Zerkleinern“ versteht man im Allgemeinen das Zerbrechen von Feststoffen durch mechanische Kräfte ohne Änderung des Aggregatzustandes.
  • Zerkleinern von Proben in einem Düngemittellabor

    Für die genaue und reproduzierbare Analyse von Düngernährstoff, Spurennährstoffen und Spurenmineralien ist das vorherige Zerkleinern der Probe unverzichtbar. Das Düngerlabor der Division of Regulatory Services der University of Kentucky verwendet zum Homogenisieren der Proben die Ultra-Zentrifugalmühle ZM 200 von Retsch.
  • Die neue Power Generation

    Planeten-Kugelmühlen haben seit jeher einen festen Platz in der täglichen Laborpraxis zur Feinzerkleinerung unterschiedlichster Materialien. Neben dem Mischen und Zerkleinern hat sich in den letzten Jahren auch im mechanischen Legieren z.B. thermoelektrischer oder hochkoerzitiver Materialien ein weiteres Anwendungsgebiet ergeben.
  • Milling of Samples in a Fertilizer Laboratory

    The fertilizer laboratory of the Division of Regulatory Services at the University of Kentucky uses the Retsch ZM 200 ultra centrifugal mill for milling fertilizer samples.
  • Sample preparation of feeds and forage for NIR analysis

    The feed quality has a decisive influence on the productivity of livestock farming. However,  high-quality forage considerably adds to the costs of stock breeding. Consequently, economic considerations focus on the quality and quantity of the components used in the production process. This includes reliable analyses of feedstuff and ingredients from receipt of goods to final inspection as the best way to ensure a balanced feeding of the animals while keeping cost and profit orientation in focus.
    Near Infrared Spectroscopy (NIR) is the most important analytical method for the determination of protein content, moisture, fat and ash in feeds and forage. The advantage over classical methods such as Kjeldahl is the simultaneous determination
    of several parameters. Moreover, NIR spectroscopy is a quick method, which requires neither consumables nor reagents.

Kundenreferenzen (6)

Testberichte (56)